Institut für Kreativität und Pädagogik, Marielle Seitz - München

Das kreative Sandspiel – nach Marielle Seitz

„Oft wissen die Hände ein Geheimnis zu enträtseln, an dem der Verstand sich vergebens mühte…“ (C. G. Jung)

Bereits in ihrem Studium der Kunstpädagogik entdeckte Marielle Seitz den Wert des Zeichnens im Sand. Der Besuch des Waldorflehrerseminars machte sie mit dem Formenzeichnen vertraut und als Absolventin des Internationalen Montessori Kurses lernte sie die Bedeutung der Sinnesschulung kennen. Diese Erfahrungen waren die Grundlage für das Formenzeichnen und die Sinnesschulung in der Sandwanne.

In vielen Kursen für Kinder und Pädagogen, in Fachbüchern und Publikationen von Marielle Seitz wurde diese Methode für die Frühpädagogik international bekannt. Von 2013 bis 2015 wurde zu dieser Methode des „Formenzeichnens im Sand nach Marielle Seitz“ als Forschungsprojekt an der Universität Augsburg durchgeführt. Die Ergebnisse sind außerordentlich positiv für die grapho-motorische Entwicklung der Kinder. Diese wissenschaftliche Arbeit, die praktische Erprobung und die Ergebnisse des Forschungsprojekts können Sie hier einsehen.

Weiterführend wird diese Methode als „Sandfeldtherapie“ auch therapeutisch von vielen Therapeuten und Heilpädagogen umgesetzt.

Jedoch auch außerhalb des therapeutischen Settings wurden mit der Methode des Sandspiels und Zeichnens im Sand Kinder und auch Erwachsene mit ihrer natürlichen Kreativität vertraut gemacht.

Vor allem in der Förderung der Kinder im Kindergarten und in der Grundschule hat das Spielen und Lernen in der Sandwanne große Erfolge erzielt. Inzwischen steht die Sandwanne in fast jedem Kindergarten und in vielen Schulklassen und wird von den Kindern mit großer Begeisterung zum freien Spiel und Experimenten genutzt.

Im „Sandspiel nach Marielle Seitz“ erfährt diese Methode noch andere Dimensionen. Der Sand als Urmaterial bringt Bilder in Bewegung. Durch Bewegungen der Hände, der Finger, der Arme und der Augen gerät etwas innerlich und äußerlich in Bewegung. Phantasiekräfte werden angeregt und durch die Gestaltung von Symbolen und Sinneserfahrungen erfährt das Kind einen Zugang zu Kreativität und Experimentierfreude. Das Sandspiel bietet Bewegungs-, Erfahrungs-, Wahrnehmungs-, Ausdrucks- und Handlungsspielräume und stimuliert Sinnes- und Nervenbahnen. Die Pole Bewusstes und Unbewusstes, Vorstellung und Umsetzung, Konzentration und Entspannung werden durch Sinnesreize, über taktile und haptische Erfahrungen und die graphomotorische Umsetzung angeregt und wirksam.

Das Sandspiel ist eine narrative Methode. Im Sand werden Geschichten erzählt und die Formen und Bilder mit Gesten und Worten begleitet. Das freie, spielerische Gestalten, die sinnliche Empfindung und die Begeisterung über die Ästhetik, Sensibilität, Originalität und Ausdruck der mit den Händen gestalteten Bilder im feinen Sand macht einen freien und spielerischen Gestaltungsprozess möglich. Dieses zweckfreie Spiel lässt Momente der vollkommenen Vertiefung, Entspannung und gleichzeitig der Konzentration entstehen. Dies sind spirituelle Momente, die für die Entwicklung und Persönlichkeitsentfaltung wichtig sind. Auf der „natürlichen Spur“ im Sand kommen wir in Kontakt mit unseren inneren Bildern und schulen unsere Wahrnehmungs- und Ausdrucksfähigkeit. Spielregeln und gleichzeitig große Freiheit in der Gestaltung ergänzen sich und lassen das Individuelle entstehen. Dieses Spiel an der Sandwanne setzt keinerlei besondere Vorbereitung, Veranlagung und Begabung voraus.

Diese schöpferische Methode im „freien und geschützten Raum“ kann in unserem Institut exklusiv bei Marielle Seitz in Tagesseminaren erlernt werden. Einführungsnachmittage zum Sandspiel entnehmen Sie bitte unserem aktuellen Terminplan.

Einführungsnachmittag in Sandfeldtherapie

Flyer Sandfeldtherapie

Kurzinformation Zertifikatskurse